Tintenstrahl gegen Laser

6 Gründe, warum Sie vom Tintenstrahldruck zur Lasermarkiergravur wechseln sollten

Sie kennen das Gefühl im Lebensmittelgeschäft, wenn Sie das Verfallsdatum auf dem Brot, das Sie kaufen möchten, nicht finden können?

Möglicherweise wurde es auf die Plastikfolie gedruckt, aber die Tinte wurde während des Versands abgewischt. Vielleicht war es auf der Plastik-Bäckereilasche gedruckt, die den Beutel versiegelt, aber die Tinte war verschmiert, als der Angestellte das Brot in das Regal stellte. Oder die Tinte wurde zu heiß ... oder zu kalt.

Als Verbraucher wissen wir, dass unlesbare Informationen auf unseren Lebensmittelverpackungen frustrierend sind. Und wir alle wissen, dass es mit Brot keine große Sache ist. Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass wir ein Brot kaufen, das schneller schimmelt als erwartet. 

Aber jetzt können Sie die Anweisungen auf Ihrem lebensrettenden verschreibungspflichtigen Medikament nicht lesen.

Das ist etwas ganz anderes.

Wenn Tinte verschmiert oder nicht lesbar ist, ist dies schwerwiegend.

Für einige Oberflächen und in einigen Anwendungen ist Inkjet die beste Option. Auf Stoff oder Faser ist beispielsweise der Tintenstrahldruck sinnvoll.

In der Vergangenheit war Inkjet eine gute (und manchmal einzige) Wahl für eine Reihe ähnlicher Oberflächen.

Aber diese Tage sind vorbei. Aus unserer Sicht besteht das Problem darin, dass heutzutage zu viele Hersteller den Tintenstrahldruck in Situationen verwenden, in denen dies unklug oder schlimmer ist: unsicher.

Die Lasermarkierung ist heute die beste Option zum Markieren von Pharmazeutika, Konsumgütern, Lebensmitteletiketten, Backstreifen und vielem mehr.

 

Hier sind einige der Gründe, warum:

 

1. Rückverfolgbarkeit für immer

Permanente Lasermarkierungen können von Scannern und Kameras leichter gelesen werden als Tinte. Wenn es ein Problem mit einem Produkt gibt und ein Rückruf erforderlich ist, Die Lasermarkierung ist der zuverlässigste Weg, um einen Gegenstand zu verfolgen.

2. Präzision beispielhaft

Das Markieren einer kleinen Oberfläche mit einem Laser ist einfach, aber der Versuch, einen Tintenstrahl auf einer winzigen Oberfläche zu verwenden, führt zu einem unlesbaren, winzigen Fleck.

3. Weniger teure und verwaltete Kosten

Verbrauchsmaterialien wie Tinte kosten Geld. Laser verursachen dagegen keine variablen Kosten. Tintenstrahldrucker haben auch erhebliche Wartungsanforderungen. Köpfe werden verstopft. Tinte baut sich auf. Das sind Ausfallzeiten, die sich ein Hersteller nicht leisten kann. Tägliche Wartung ist erforderlich. Laser hingegen sind im Wesentlichen wartungsfrei. Im Allgemeinen müssen Sie die Linse und die umgebenden Oberflächen nur etwa einmal im Monat abwischen!

4. Reduziertes Umweltrisiko

Tinte ist eine Gefahr für die Umwelt. Auf Bundes-, Landes- und lokaler Ebene gibt es spezifische Regeln und Vorschriften, wie ein Hersteller darüber verfügen muss. Das Eingießen von Tinte in die Spüle ist keine Option. Warum nicht den Abfall vollständig mit einem Laser beseitigen?

5. Manipulationssichere Eigenschaften

Die Welt ist voller schändlicher Menschen. Wenn einer von ihnen die Möglichkeit sieht, durch Ändern oder Entfernen des Verfallsdatums eines Produkts Geld zu verdienen, wird er dies tun. Oder sie drucken gefälschte Informationen auf unterdurchschnittlichen gefälschten Produkten. Inkjet-Markierungen sind leicht zu ändern. Lasermarkierungen sind wirklich unauslöschlich und kaum zu ändern.

6. Es ist viel härter

Lasermarkierungen können extremen Umgebungen standhalten. Im menschlichen Körper, 40,000 über der Erde, in brennbaren Motoren und in rauen natürlichen Elementen, halten Lasermarkierungen Umgebungen stand, in denen Tintenstrahlmarkierungen einfach verschwinden würden.

 

Wenden Sie sich an Telesis

Besprechen Sie Ihre Anforderungen an die Teilekennzeichnung noch heute mit einem Experten  //  Laden Sie das Telesis-Produkthandbuch herunter



Das könnte Sie noch interessieren: