Lasergehäuse ProStation Telesis

Benötigen Sie ein Lasergehäuse?

Lasergehäuse ProStation TelesisSIND LASER MARKERS SICHER?

Ein Hersteller muss sich immer der Sicherheit bewusst sein. Laser können sehr sicher konstruiert und gebaut werden. Ein Laserstrahl selbst hätte eine Klassifizierung, die durch Auswertung der Leistung, Wellenlänge und anderer Faktoren erstellt wird, die dem Benutzer Schaden zufügen können. Laser der Klasse 4 sind die gefährlichsten Laser, da sie die Augen dauerhaft schädigen oder die Haut verbrennen können. Diese Laser würden so geregelt, dass sie bestimmten Richtlinien folgen, um einen Unfall zu verhindern.

 

Die meisten Markierungslaser allein würden als Laser der Klasse 4 klassifiziert. Einige Hersteller platzieren ihre Laser zum Schutz des Bedieners in einem Gehäuse, aber nicht alle geschlossenen Laser verfügen über die gleichen Sicherheitskontrollen. Wenn dieses Gehäuse korrekt entworfen wurde, kann die Klassifizierung des Lasers verringert werden.

 

DER SICHERSTE LASER MÖGLICH

Aufgrund der Gefahren werden einige Hersteller ein Lasergehäuse entwickeln, um den Bediener vor dem Laserstrahl zu schützen, aber nicht alle Sicherheitsmaßnahmen sind gleich. Die Gehäuse können so gebaut werden, dass der Laser als Laser der Klasse 1 klassifiziert wird. Laser der Klasse 1 sind sehr sicher, aber es gibt eine höhere Sicherheit, die durch die CDRH-Klassifizierung erreicht werden kann. Die CDRH-Klassifizierung ist die sicherste Klassifizierung mit den höchsten Sicherheitsmaßnahmen, die über das bloße Einschließen des Lasers hinausgehen. Mit dieser Klassifizierung können keine Sicherheitsprobleme verursacht werden, wenn die Sicherheitsmaßnahmen nicht umgangen oder aufgehoben werden. Ein weiterer Sicherheitsfaktor, nach dem gesucht werden muss, ist, ob das Gehäuse vorhanden ist ISO 13849 zertifiziert. Einige Laserhersteller geringerer Qualität überspringen wichtige Sicherheitsmerkmale, die für ein sicheres Lasersystem von entscheidender Bedeutung sind.

HOW MACHEN SIE IHREN LASER SICHER?

Mit dem CDRH Class 1-Gehäuse könnte Ihr Laser ein Fenster mit Glas haben, das speziell dafür ausgelegt ist, die Wellenlänge des Laserstrahls zu blockieren. Mit diesem Glas kann der Bediener die Markierung des Lasers sehen, ohne dass die Augen beschädigt werden können. Das Glas sollte für die Wellenlänge und optische Dichte des Lasers zertifiziert sein.

Verriegelungen sollen den Balken blockieren, falls eine Tür geöffnet wird oder wenn der Bereich betreten werden muss, in dem der Balken feuern kann. Die Verriegelungen sind mit einem Verschluss im Lasergehäuse verbunden, der im Falle eines Auslösers in den Block fällt und den Strahl blockiert. In einem Laser der CDRH-Klasse gibt es eine doppelte Sicherheitsverschlussschaltung zum Schutz vor einem Ausfall. Diese Sicherungsschaltung schützt vor der Möglichkeit, dass das Laserlicht bei geöffneter Tür aus dem Laser austritt.

Ein weiteres Sicherheitsrisiko sind die Gase, die beim Markieren bestimmter Materialien entstehen können. In einem gut gebauten Gehäuse wird es ein Belüftungssystem geben, das die Gase direkt dort entfernt, wo der Laser auf das Teil trifft, und Dämpfe in ein Filtersystem ausstößt, das die Verunreinigungen reinigt. Dies ist insbesondere bei der Kennzeichnung von Kunststoffen von wesentlicher Bedeutung.

 

Telesis-Technologienologies stellt für seine Laser die bestbewerteten CDRH-Klasse-1-Lasergehäuse her. Jedes Telesis-Gehäuse ist ISO 13849-zertifiziert und verfügt über alle oben aufgeführten Sicherheitsoptionen. Von Einstiegsgehäuse Perfekt für Job-Shops robuste Telesis ProStation, Telesis-Gehäuse können als manuelles System oder als vollautomatisches Gehäuse ausgeführt werden.

 

Sie sind sich nicht sicher, welches Gehäuse für Sie geeignet ist? Sprechen Sie noch heute mit einem Experten.

 

 

Wenden Sie sich an Telesis

Besprechen Sie Ihre Anforderungen an die Teilekennzeichnung noch heute mit einem Experten  //  Laden Sie das Telesis-Produkthandbuch herunter



Das könnte Sie noch interessieren: